Zurück zur Startseite

Hochbett: Selbst(nach)bauanleitung

Einführung Motivation Material Skizze Verbindungselemente Bohrungen Leiter Zusammenbau Fotos
Vorherige Seite Nächste Seite

Verbindungselemente

Damit das Bett zusammengeschraubt (und irgendwann auseinandergeschraubt) werden kann, müssen die Stirnseiten der Bretter ((3)-(6)) mit einem Maschinengewinde versehen werden. Ich habe das mit den Flachstahl-Teilen ((10)-(11)) realisiert. Diese Teile werden mit Holzschrauben (15) an den Brettern verschraubt.

In kleiner (für (5)-(6))

Verbindungsstück klein
(11.1)
Verbindungsstück klein
(11.2)

... und in großer Ausführung (für (3)-(4))

Verbindungsstück groß
(10)

Das Schwierigste ist die Bearbeitung des Flachstahls. Ich habe ihn in einer Metall-Werkstatt selbst gesägt, gebohrt und Gewinde hineingeschnitten. Leider hat nicht jeder diese Möglichkeiten, daher sollte man sich einmal umhören, wer so etwas für wenig Geld herstellt. Die Zeichnungen gibt es größer in einer ZIP-Datei.

Die kleinen Metallteile (11.X) gibt es in zwei Ausführungen:

Von den großen Teilen (10) werden 8 Stück benötigt.

Bevor die Metallteile angeschraubt werden, sollten sie einen Lacküberzug erhalten.

Verschraubung

(3)+(4) mit (10)

(5) mit (11.1)

Hier ist zu beachten, dass für das letzte Brett nur ein Metallteil übrig bleibt. Das liegt daran, dass das andere Ende mit der Leiter verschraubt wird.

 (6) mit (11.2)

Bevor die Metallteile endgültig festgeschraubt werden, muss das Brett hinter der Gewindebohrung aufgebohrt werden, da die Schrauben (13) durch das Metallteil hindurch geschraubt werden.

Vorherige Seite Nächste Seite